Herzlich Willkommen

auf der Homepage der CVJM-Jungenjungschar Altenseelbach. Hier findest Du alle Neuigkeiten und wichtigen Informationen rund um unsere Jungenjungschar. Freitags treffen wir uns zu fetzigen Spielen im Haus, Dorf- oder Waldspielen, unserer Olympiade, wie z.B. Fußball, und vielem mehr. Zu Beginn jeder Jungscharstunde gibt es eine kurze Andacht, denn Gottes Wort steht bei uns im Mittelpunkt.

Die Jungschar dauert meistens 2 Stunden und beginnt immer um 17.00 Uhr im Vereinshaus Obere Reihe 20.
Alle Jungen zwischen 8 und 13 Jahren sind herzlich eingeladen vorbei zuschauen.

Die Jungscharmitarbeiter würden sich freuen, Dich in der Jungschar begrüßen zu können.

Wir grüßen Dich mit unserem Jungschargruß:
Jungschar mit Jesus Christus – Mutig voran!

Einen Einblick in unsere Jungscharstunden gibt es hier.

Häuptlingsfreizeit Lindenmühle 2017/2018 – Vorschau

Dieses Jahr findet die für unsere Jungschar traditionelle Häuptlingsfreizeit wieder über Silvester, vom 29.12.2017 bis 05.01.2018, statt. Wir wollen auch dieses Mal wieder unser Quartier in unserer alten aber trotzdem schönen Lindenmühle in Ergeshausen beziehen.

D17_0030Dort werden die Mitarbeiter mit Häuptlingen, Stellvertretern und denen, die es einmal werden wollen, in froher Gemeinschaft und unter der frohen Botschaft unseres Herrn Jesus Christus gemeinsam etwas in den verschiedensten Fächern lernen.
Auf dem Lehrplan stehen Karte und Kompass, Knoten und Seiltechnik, Lagerkunst und Feuerstelle, Werkzeugkunde, Erzählen, Geheimschriften, Erste Hilfe, Häuptling, Bibelkunde und einiges mehr. Natürlich blicken wir auch in die Geschichte Gottes mit seiner Kirche und dem CVJM. Nachmittags wird draußen geübt, was wir am Vormittag gelernt haben. Die Abende verbringen wir im “Rittersaal” mit fröhlichem Singen und Spielen. Eine spannende Fortsetzungsgeschichte und einige Gedanken zur Bibelarbeit (Andacht) beschließen jeden der sieben erlebnisreichen Tage in unserer Mühle.

Wenn Du bereit bist, in der Jungschar mitzuhelfen oder wenn Du als Stellvertreter oder Häuptling ein Stück Mitverantwortung übernehmen möchtest, dann solltest Du unbedingt in der Häuptlingsfreizeit mit dabei sein. Außerdem werden, wie die letzten Jahre auch, wieder viele Altenseelbacher und Herdorfer Mitarbeiter dabei sein.

Bilder der Häuptlingsfreizeit 2017.

Zum 45. Mal Laufspannungshoch

Oder wie jetzt noch mal?
Nach so vielen Jahren kann man da ja ganz durcheinanderkommen.

IMG_2605Am Samstag, den 30. September 2017, fand unser diesjähriger Hochspannungslauf statt. Wie man aus der Überschrift entnehmen kann, war es nicht der erste seiner Art, bereits im September 1973 fand der erste Hochspannungslauf der Jungenjungschar Altenseelbach statt. Seit Jahrzehnten erstreckt sich die Strecke nun schon von Wiederstein bis Altenseelbach unter der Hochspannung entlang, wie es der Name schon vermuten lässt.

Bei in diesem Jahr etwas regnerischem Wetter gingen immerhin vier Mannschaften an den Start. Die Jungenjungschar Herdorf war nun zum zweiten Mal mit dabei und stellte drei der insgesamt zwölf Teilnehmer.
An sechs Posten (Riechkim, Ringe werfen, Wasserschlacht, Baumstammsägen, Mülleimerrallye, Tatkunde) konnten die Jungen ihr Können unter Beweis stellen. Daneben kam es auf eine möglichst gute Laufzeit und viel Wissen bei den vier verschiedenen Rätseln an. Eine Besonderheit des Hochspannungslaufs besteht darin, dass jede Gruppe sich vor dem Start auf einen sogenannten „Top-Posten“ festlegen darf. An diesem von der Gruppe benannten Posten wird nachher das Ergebnis, also letztlich die dort erreichte Punktzahl, verdoppelt. Das Ziel war natürlich der Sieg und somit das begehrte Abzeichen mit dem schwarzen Blitz auf gelbem Grund.

P1100708Am Ende gab es noch eine kurze Andacht und dank Günter Reinschmidts schneller Auswertung direkt die Siegerehrung. An dieser Stelle möchte ich auch noch mal allen Mitarbeitern ein Dank für die übernommenen Aufgaben aussprechen.

Durchnässt aber trotzdem glücklich und guter Laune wurde der 45. Hochspannungslauf an diesem Tag mit dem traditionellen Jungschargruß beschlossen:

Jungschar mit Jesus Christus – mutig voran!

Bilder vom Hochspannungslauf 2017

Hochspannungslauf 2017 – Vorschau

Dies Jahr findet schon zum 45. Mal unser traditionell im Herbst liegender Hochspannungslauf statt. Am Samstag, den 30. September, gilt es wieder als Gruppe von Wiederstein bis Altenseelbach unter der Hochspannungsleitung entlangzulaufen. Verlaufen wird bei dieser Art von Waldlauf schwierig, aber die Vergangenheit lehrt uns: Nichts ist unmöglich.
Unterwegs müssen an verschiedenen Posten Aufgaben erledigt und zwischendurch noch einige Rätsel gelöst werden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADieses Jahr werden u.a. auch die Jungenjungscharen Emmerzhausen und Herdorf mit dabei sein.

Die Anwesenheit fließt wie gewohnt in den Gruppenkampf ein. Für die Siegergruppe gibt es ein Abzeichen für ihr Abzeichenbändchen am Fahrtenhemd und jede Menge Ruhm und Ehre ist ihr gewiss.

Bilder vom Hochspannungslauf 2016

Etwas nass, aber eine sehr schöne Zeit

So lässt sich das Kohtenwochenende 2017 kurz zusammenfassen.
Nachdem im letzten Jahr das Wochenende terminlich und wetterbedingt ausfallen musste, war es umso schöner, dass dieses Jahr von Freitag, den 25.08., bis zum Sonntag, den 27.05.2017, unser Kohtenwochenende mit 10 Teilnehmern und 4 Mitarbeitern aus den Jungscharen Altenseelbach, Emmerzhausen und Herdorf stattfinden konnte.

P1090829Noch während des Kohtenaufbaus am Freitagabend begann es plötzlich zu regnen. Eine kurze Regenpause konnte dann genutzt werden, um alles fertig aufzubauen, ehe es die Nacht durch weiter regnete. Die Nachtwache wurde etwas durchnässt und ein paar undichte Stellen traten in der ein oder anderen Kohte auf.
Nach einer eher schlaflosen Nacht, die ein paar Jungscharler und ein Mitarbeiter im Auto verbrachten, konnten wir den nächsten Tag durchstarten. Mit den ersten Sonnenstrahlen des Samstagmorgens verschwanden auch die letzten Regentropfen. Am Feuer und an einer spontan aufgehängten Wäscheleine wurden die nassen Sachen der Nacht getrocknet. Auf dem Vormittagsprogramm stand eine Andacht über den barmherzigen Samariter und sportliche Aktivitäten, Brennball und Fußball. Nach einer Verschnaufpause am Mittag und dem Auffüllen des Holzvorrats startete das Nachmittagsprogramm, ein cooles Waldspiel. Auf das Abendessen, einer wohl verdienten Pause und einen spannenden Spieleabend folgten zum Abschluss des Tages noch leckere Bratäpfel.
P1090849Eine trockene und erholsame Nacht später durften wir wieder von Gottes Wort hören und es wurde Baseball gespielt. Nach dem letzten gemeinsamen Essen ging es gestärkt zum Abbau der Kohten. Nebenher musste auch die Feuerstelle gekühlt, die Wiese wiederhergestellt und alles drumherum aufgeräumt werden. Obwohl das meistens länger dauert als man es vermutet, konnten wir dieses Jahr pünktlich fertig werden und uns auf eine Dusche freuen.

Auch für das nächste Jahr hoffen wir wieder ein Kohtenwochenende bei gutem oder noch besserem Wetter für unsere Häuptlinge und Stellvertreter anbieten zu können.

Wir grüßen alle mit Freizeitlosung des Kohtenwochenendes 2017 aus Lukas 6 Vers 36:
Jesus Christus spricht: „Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.“

Bilder vom Kohtenwochenende 2017

Wir starten wieder nach der Sommerpause

Die Jungenjungschar Altenseelbach startet nach ihrer sechswöchigen Sommerpause, wie gewohnt freitags um 17.00 Uhr, wieder voll durch.

Nach dem erlebnisreichen Ritterlager gibt es nun wieder tolles Programm für alle Jungscharler und vielleicht auch für den ein oder anderen Neuen. Den lesenswerten Bericht über das diesjährige Ritterlager gibt es hier.

P1030559Wir starten am Freitag traditionell mit Olympiade Fußball in die zweite Jahreshälfte. Das weitere Programm ist hier zu finden.

Die nächsten Veranstaltungen werfen auch schon ihre Schatten voraus. Neben dem Hochspannungslauf am Samstag, den 30.09. ab 13.30 Uhr wird es dieses Jahr auch wieder unserer Jungscharinternes Fahrradtunier geben.
Es ist wie immer vieles geplant und es lohnt sich, diese Termine vorzumerken. Weitere Informationen wird es rechtzeitig vor den jeweiligen Veranstaltungen unter dem Punkt „Veranstaltungen“ auf unserer Homepage geben. Anmeldungen, falls benötigt, gibt es in der Jungschar.

Neben den vielen Veranstaltungen wird es aber auch wieder eine gemeinsame Jungscharstunde mit der Jungenjungschar aus Emmerzhausen und Herdorf geben.

Das Einfachste um keinen der abwechslungsreichen und tollen Programmpunkte zu verpassen ist, möglichst oft zu kommen. Auch neue Gesichter sind jederzeit herzlich willkommen.

Wir wollten mal auf Großfahrt gehn …

… bis an das End der Welt. Das fanden wir romantisch schön, mit Kochgeschirr und Zelt.

Das haben wir nicht nur gesungen, sondern auch in die Tat umgesetzt. In der Zeit vom 29.07. bis zum 12.08.2017, also satte 14 Tage lang, hatten wir Jungschar am Stück. Und wir haben so einiges erlebt. Mit Kochgeschirr sind wir losgezogen, unsere Zelte standen bereits, zunächst vom Mädchenlager genutzt, auf einer Wiese unweit der deutsch-tschechischen Grenze in Floß-Ellenbach. Die im Verhältnis zu den letzten Zeltlagern lange Anreise erweckte wirklich den Anschein, wir seien am Ende der Welt. Die größtenteils landwirtschaftlich genutzte, dünn besiedelte Region bestätigte den Eindruck. Nach dem Ausbau der Zelte startete dann auch der Zeltlageralltag, sofern es den gibt. Nach dem Blick auf den Tagesplan wusste jeder Bescheid, zumindest diejenigen, die die Geheimschriften entziffern konnten.

Ritterlager 2017-61Der Tag beginnt mit Frühsport in den Burgen, im Orden (Zusammenschluss von diesmal leider nur zwei Zelten/Burgen) oder eine ganz unliebsame Art und Weise der morgendlichen Aktivität, Lagerfrühsport mit Außenkanzler Martin Triesch. Wer nach dem Frühsport nicht nach Luft rang, hat nicht mitgemacht. Es folgte die gemeinsame Zeit der Bibellese und das Waschen. Müsli und Kakao sowie Nuss-Nougatcreme-Brote mit Wespen dienten als Frühstück.
Jeder hat seine Aufgaben vom Komtur (Mitarbeiter im Zelt) zugeteilt bekommen und hatte diese zügig und genauestens zu erledigen. Es geht immerhin um nicht weniger als 20 Punkte im Ordnungswettkampf und wenn man da mal ein, zwei Punkte verliert, steht man schnell für eine Woche hinten an. 9.45 Uhr Bibelarbeit, unterwegs mit Mose von seiner Geburt an über die Zeit in Ägypten und der Wüstenwanderung. Vieles konnten wir von ihm und dem Volk Israel lernen. Das wurde auch beim Bibelquiz unter Beweis gestellt. Doch das Wichtigste an diesen Geschichten muss jeder selbst erkennen, denn das kann in keinem Quiz abgefragt werden.
Am Vormittag ging es dann zu den verschiedensten Turnieren. Hockey, Fußball, Indiaca, Baseball, Völkerball, Möllky, Cross Boule und Frisbee, ganze acht Disziplinen hat unser Turnierleiter ausgewählt. Jeder gegen Jeden, Hin- und Rückrunde, versteht sich eigentlich von selbst. Nach dem Mittagessen gab es eine Mittagspause, wir Mitarbeiter suchten zwar vergeblich die Pause, aber ich habe mir aus glaubhafter Quelle versichern lassen, dass es sie gegeben haben soll. In dieser Zeit fanden nämlich die Vorbereitungen für das Nachmittagsprogramm statt und es gab eine Halstuchlerngruppe. Am Nachmittag fanden dann Waldspiele, Wasserschlachten, Lageruni und Halstuchträgerspiel statt. Außerdem wurde sehr gerne die Gelegenheit genutzt, im angrenzenden Karpfenteich zu baden. 17.45 Uhr Zeuge des Tages. Anlässlich des 500. Reformationsjubiläums waren die Persönlichkeiten alle Menschen, die in ihrer Heimat die Kirche reformiert haben oder anderweitig teil an der Reformation hatten.
Nach dem Abendessen ging es entweder ans Lagerfeuer zum Lagerabend oder ans Ordensfeuer zum Ordensabend. Da gab es dann ein paar ruhigere Spiele und zum Ende der Freizeiten natürlich auch die Beförderungen. Nach der Fortsetzungsgeschichte und dem Abendausklang galt die Nachtruhe für drei von vier Burgen, die andere hielt Nachtwache. Die erste Beförderung fand bereits in der Mitte des Zeltlagers statt. Ein Junge aus der Daadener Jungschar hat die Halstuchprüfung abgelegt.

Ritterlager 2017-89An drei Tagen hatten wir besonderes Programm, zum einen den Rittertag, an dem die Mannen sich „Waffen“ bauen mussten, um nachmittags damit in den Wettkampf zu ziehen. Bogenschießen, Steinstoßen, Speerwerfen und Katapultschießen sowie Jugger waren die ritterlichen Disziplinen, in denen sich gemessen wurde. Zum anderen die Tageswanderung, bei der wir als Ziel einen Badesee ausgewählt hatten. Bei der Ankunft dort gab es ein tolles Mittagessen und wir traten sofort den Rückweg an, denn der Badesee hatte aufgrund des schlechten Wetters nicht geöffnet. Gut 15 Kilometer nach der Abreise vom Lagerplatz kamen wir wieder bei unseren Zelten an und wir konnten nun ausgiebig den Karpfenteich nutzen. Bei der Tagesfahrt hingegen war nicht der Weg das Ziel, sondern die etwa 70 km entfernte Stadt Bayreuth. Hier gab es eine Stadtrallye und einen Freibadbesuch, doch auch hier das gleiche Problem. Wegen Renovierungsmaßnahmen war das Stadtbad geschlossen, also mussten wir wieder umdisponieren. So fuhren wir dann in ein etwas weiter außerhalb liegendes Freibad. Das tat der Stimmung der Jungs allerdings keinen Abbruch.

Am letzten Abend gab es dann die Siegerehrung und Kulturmedaillen in Bronze, Silber und Gold für die besten Sänger und Erzähler in den Altersstufen 9-11 Jahren und 12-14 Jahren. Im Sängerwettstreit wurden alle sechs Medaillenplätze von Altenseelbacher Jungen besetzt. Im Erzählerwettstreit lediglich drei der sechs.
Insgesamt hatten wir 9 Mitarbeiter, 20 Jungen und damit gerademal vier Zelte. Die Jungenjungschar Altenseelbach stellte mit acht Jungen den größten Teil. Sehr gefreut haben wir uns über zwei Herdorfer und zwei Daadener Jungscharler, da diese beiden Jungscharen noch in der Aufbauphase sind.
Ritterlager 2017-92Des Weiteren gab es Medaillen für den großen Waldlauf, die Turniere, den Schnelligkeitswettkampf, dabei trennten den vierten Platz mit 99 Schnelligkeitspunkten und den ersten mit 106 Schnelligkeitspunkten gerade einmal sieben Punkte, und den Ordnungswettkampf, mit dem vor vielen Jahren der Kampf um die Medaillen begann. Hierbei trennten den vierten Platz mit 312 Ordnungspunkten und den ersten Platz mit 323 Ordnungspunkten gerade einmal elf Punkte. Diese Zahlen spiegeln genau das wieder, was die Mitarbeiter einstimmig festgestellt haben, nämlich dass die Jungen in diesem Jahr sehr ruhig, ordentlich und ausgeglichen waren. Nicht zuletzt bei den Turnieren konnte man die große Fairness erkennen. Dafür an dieser Stelle nochmal ein GROSSES LOB.

Für nächstes Jahr wünsche ich mir wieder steigende Teilnehmerzahlen und derart gute Jungen wie dieses Jahr. Auch aus Altenseelbach, Herdorf und Daaden dürfen wieder mehr Jungen mitkommen. Wo das Zeltlager nächstes Jahr stattfindet, ist noch nicht ganz klar und auch der genaue Termin ist noch nicht bekannt. Es wird aber aufgrund der geringen Ferienüberschneidung von NRW, RLP und Hessen im Zeitraum vom 13.07. bis 05.08.2018 sein. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass wir 2018 nicht auf Großfahrt bis an das End der Welt gehen.

Ich grüße euch mit der Lagerlosung aus 2. Mose 20 Vers 2:
Gott spricht: „Ich bin der Herr, dein Gott!“

Bilder des Ritterlagers 2017

Volles Haus, volles Programm – die Jungenjungscharen Herdorf und Altenseelbach in Bernshausen

Auch 2017 sollte die Jungenjungscharen Herdorf und Altenseelbach wieder eine gemeinsame Freizeit über ein verlängertes Wochenende nach Bernshausen ins Wittgensteiner Land führen.
Am 14.06. haben wir uns auf den Weg gemacht, mit insgesamt 29 Jungscharlern, neun Mitarbeitern und einem sehr freundlichen Küchenhelfer. Ein Junge, der bei der Abreise noch nicht ganz fit war, wurde einen Tag später zum Freizeitheim gebracht und somit waren 30 Jungen vor Ort. Diese Zahl ist absoluter Rekord mit Blick auf unsere Bernshausen-Aufenthalte und bestätigt erfreulicherweise das große Interesse, das diese Freizeit bei den Jungen hervorruft. Fast könnte man sagen, dass von Generation zu Generation Erlebnisse und Besonderheiten aus diesen Freizeiten weitererzählt werden und immer wieder Neugier erzeugen.

P1090674Ritterliche Wettkämpfe bestimmten unser Programm, das durchaus als voll bezeichnet werden kann: Ordnung wurde zwischen Frühstück und Bibelarbeit im Haus hergestellt, sportliche Aktivitäten bestimmten den Vormittag, nachmittags waren wir im Wald oder Dorf unterwegs und am Abend ließen fetzige Spiele teilweise das Haus erbeben. Nach alter Tradition folgte auf den Spieleabend eine Fortsetzungsgeschichte (Agaton Sax und die Banknotenfälscher – dieser Name dürfte bei Herren über 50 durchaus Erinnerungen wecken) und eine Abendandacht.

Es wurde von den fünf Zimmergruppen (in einer ritterlichen Freizeit natürlich als „Burgen“ bezeichnet) hart um Punkte und Siege gerungen, sei es beim Fußball, beim Indiaca, beim Schmuggler-Dorfspiel oder anderen Gelegenheiten. Jungen lieben heute wie vor 50 Jahren den fairen Wettkampf mit klaren Regeln. Als Zeichen für die beste Gruppe des Vortages wurde morgens ein schwarzes Halstuch mit gelbem Streifen als Wanderpreis verliehen. Am Ende gab es für jeden Teilnehmer eine Urkunde.

P1090591Apropos Halstuch: Die Freizeiten und Lager bieten die Gelegenheit, die Halstuchprüfung abzulegen. Drei Jungscharler haben sich dieser Herausforderung erfolgreich gestellt und bekamen daraufhin bei Fackelschein das schwarze Halstuch verliehen. Wir freuen uns mit ihnen. Möge dieser Abend den drei Jungen in besonderer Erinnerung bleiben.

In den Bibelarbeiten wurde es ausgesprochen kämpferisch: Gideons und vor allem Simsons Taten im Buch der Richter haben uns begleitet. Gerade Simson ist eine wirklich herausfordernde Gestalt der Bibel: Was hätte er alles durch seine besondere Gabe bewirken können? Was hat er aber tatsächlich bewirkt? Hier können wir uns die Frage stellen, ob wir mit unseren von Gott geschenkten Gaben angemessen umgehen. Bin ich ein dankbarer Mensch, der Gottes gute Gaben für den Bau des Reiches Gottes einsetzt?
Bibelquiz und Bibeltrimm rundeten unsere Bibelarbeiten ab. Drei Quizfragen seien an dieser Stelle angeführt:
Auf welchem Berg landete die Arche am Ende der Sintflut?
Welche Bücher des Alten Testaments beginnen mit „M“?
Wer wurde Nachfolger des Judas Iskariot im Kreis der Jünger Jesu?
Na, alles gewusst? Prima, Glückwunsch!

Ein volles Programm lässt die Zeit schnell vergehen. So haben wir nach gut gefüllten Tagen, schönen Wettkämpfen und intensiver Beschäftigung mit der Bibel am 18.06. das Haus geräumt und uns voneinander verabschiedet. Jetzt dürfte es in Bernshausen wieder etwas ruhiger und geordneter zugehen. Schließlich haben wir die Einwohnerzahl für ein paar Tage um mehr als 50% erhöht!P1090659Abschließend danke ich allen, die uns in irgendeiner Form unterstützt und begleitet haben, besonders Günter Reinschmidt, der uns wieder einmal besucht und eine Bibelarbeit übernommen hat.

Alle Leserinnen und Leser seien herzlich gegrüßt mit der Freizeitlosung aus Philipper 4,13:
Allem bin ich gewachsen durch den, der mich stark macht.

Bilder Wochenendfreizeit 2017 in Bernshausen.

Wochenendfreizeit Bernshausen 2017 – Vorschau

OLYMPUS DIGITAL CAMERATreu der jahrzehntelangen Tradition geht es auch dieses Jahr wieder über ein verlängertes Wochenende in das beschauliche Bernshausen im Wittgensteiner Land. Wir wollen Mittwoch, den 14. Juni, starten und werden Sonntag, den 18. Juni wieder in Altenseelbach landen.
In Bernshausen werden wir gemeinsam ein paar erlebnisreiche Tage verbringen. Auf dem Plan stehen neben tollen Spielen, sportlichen Wettkämpfen, spannenden Geschichten und fröhlichem Singen auch Gottes Wort. Auf ihn wollen wir in den Bibelarbeiten und Andachten hören.

Natürlich kann man hier auch die Halstuchprüfung ablegen und sich befördern lassen.

Ihr könnt euch auf ein ereignisreiches und spannendes Wochenende in einer tollen Gemeinschaft freuen.

Hier schon einmal ein kleiner Vorgeschmack von der Wochenendfreizeit 2016.

Waldlaufmeisterschaft 2017

Auch dieses Jahr galt es die ersten beiden Plätze bei der Siegerländer-Waldlaufmeisterschaft zu verteidigen und die beiden Wanderpreise, in Form von bunt verzierten Holztellern, wieder mit nach Altenseelbach zu nehmen.

IMG_4162Doch alles der Reihe nach:
Am Samstag, den 13 Mai 2017, fand bei größtenteils sonnigem Wetter die Waldlaufmeisterschaft 2017 in Wilgersdorf statt. Insgesamt traten 14 Mannschaften aus dem ganzen CVJM-Westbund zum Waldlauf an. Zur 45. Gau-Waldlaufmeisterschaft traten fünf und zur 19. Siegerländer-Waldlaufmeisterschaft neun Mannschaften an. Davon kamen vier Mannschaften aus Altenseelbach, zwei von der Jungenjungschar und zwei von der Mädchenjungschar, welche nun schon zum dritten Mal antrat. Auch die Jungenjungschar Herdorf war nun schon zum zweiten Mal in Folge mit dabei und ging ebenfalls mit zwei Mannschaften an den Start.

IMG_4116An den verschiedenen Posten galt es u.a. einen Baum möglichst schnell mithilfe eines Seiles zu erklimmen, geschickt mit Pfeil und Bogen umzugehen, es wurde Leitergolf gespielt und mittags musste sich jede Mannschaft selber an der Feuerstelle etwas kochen. Unterwegs galt es noch einige knifflige Rätsel zu lösen.
Letztendlich zahlte sich unsere gute Vorbereitung auf die Waldlaufmeisterschaft aus. Wie im Bericht „Waldlauftraining 2017“ gehofft, trat der Sieg auch ein. Beide Wanderpreise konnten verteidigt werden und kehren nun wieder zurück nach Altenseelbach. Zudem bekamen alle Jungen unserer ersten und zweiten Mannschaft eine Medaille in gold bzw. silberner Farbe, da sie auch in der Gesamtwertung von Gau- & Siegerländer-Waldlaufmeisterschaft den ersten und zweiten Platz belegten.
Die Jungenjungschar Herdorf konnte sich ebenfalls über einen Wanderpreis freuen. Sie belegten in der Gau-Waldlaufmeisterschaft u.a. den dritten Platz.

Wir sind Gott dankbar für das gute Wetter und die Bewahrung. Auch dem Organisator und den zahlreichen Mitarbeitenden gilt an dieser Stelle ein Dankeschön für eine gelungene Veranstaltung.

Die detaillierte Auswertung der Waldlaufmeisterschaft 2017.

Bilder der Waldlaufmeisterschaft 2017.

Frühjahrswaldlauf 2017

Am Samstagnachmittag, den 29. April, fand unser alljährlicher Frühjahrswaldlauf statt. Von unserer Jungschar waren 18 Jungen angetreten. Zudem waren dieses Jahr zum ersten Mal auch die Jungenjungschar Herdorf und die Mädchenjungschar Altenseelbach mit jeweils 4 Teilnehmern dabei.
IMG_2006Auf dem Weg rund um Altenseelbach galt es, verschiedene Posten und Rätsel gemeinsam zu meistern. Es musste u.a. ein Baum schnellstmöglich mithilfe eines Seiles erklommen, ein 3-D-Puzzle gelöst und mit einer Kübelspritze gut gezielt werden. Unterwegs wurden noch das ein oder andere kniffelige Rätsel gelöst.
Die Stimmung war bei sonnigem Frühlingswetter wie jedes Jahr gut und so kann die Waldlaufmeisterschaft nun kommen.

Bilder vom Frühjahrswaldlauf 2017.