Herzlich Willkommen

auf der Homepage der CVJM-Jungenjungschar Altenseelbach. Hier findest Du alle Neuigkeiten und wichtigen Informationen rund um unsere Jungenjungschar. Freitags treffen wir uns zu fetzigen Spielen im Haus, Dorf- oder Waldspielen, unserer Olympiade, wie z.B. Fußball, und vielem mehr. Zu Beginn jeder Jungscharstunde gibt es eine kurze Andacht, denn Gottes Wort steht bei uns im Mittelpunkt.

Die Jungschar dauert meistens 2 Stunden und beginnt immer um 17.00 Uhr im Vereinshaus Obere Reihe 20.
Alle Jungen zwischen 8 und 13 Jahren sind herzlich eingeladen vorbei zuschauen.

Die Jungscharmitarbeiter würden sich freuen, Dich in der Jungschar begrüßen zu können.

Wir grüßen Dich mit unserem Jungschargruß:
Jungschar mit Jesus Christus – Mutig voran!

Einen Einblick in unsere Jungscharstunden gibt es hier.

Sommerpause in der Jungenjungschar

P1090745Nachdem der jährliche „Jungschar-Sommerabschluss“ mit grillen und Brennball hinter uns liegt, beginnt auch in der Jungenjungschar Altenseelbach die Sommerpause.
Sechs Wochen werden wir nun aussetzen um am Freitag, den 01. September, mit Olympiade Fußball wieder traditionell in die zweite Jahreshälfte starten.

 

Die Jungschar-Mitarbeiter wünschen allen schöne Ferien.

Bilder des Jungschar-Sommerabschlusses 2017.

Volles Haus, volles Programm – die Jungenjungscharen Herdorf und Altenseelbach in Bernshausen

Auch 2017 sollte die Jungenjungscharen Herdorf und Altenseelbach wieder eine gemeinsame Freizeit über ein verlängertes Wochenende nach Bernshausen ins Wittgensteiner Land führen.
Am 14.06. haben wir uns auf den Weg gemacht, mit insgesamt 29 Jungscharlern, neun Mitarbeitern und einem sehr freundlichen Küchenhelfer. Ein Junge, der bei der Abreise noch nicht ganz fit war, wurde einen Tag später zum Freizeitheim gebracht und somit waren 30 Jungen vor Ort. Diese Zahl ist absoluter Rekord mit Blick auf unsere Bernshausen-Aufenthalte und bestätigt erfreulicherweise das große Interesse, das diese Freizeit bei den Jungen hervorruft. Fast könnte man sagen, dass von Generation zu Generation Erlebnisse und Besonderheiten aus diesen Freizeiten weitererzählt werden und immer wieder Neugier erzeugen.

P1090674Ritterliche Wettkämpfe bestimmten unser Programm, das durchaus als voll bezeichnet werden kann: Ordnung wurde zwischen Frühstück und Bibelarbeit im Haus hergestellt, sportliche Aktivitäten bestimmten den Vormittag, nachmittags waren wir im Wald oder Dorf unterwegs und am Abend ließen fetzige Spiele teilweise das Haus erbeben. Nach alter Tradition folgte auf den Spieleabend eine Fortsetzungsgeschichte (Agaton Sax und die Banknotenfälscher – dieser Name dürfte bei Herren über 50 durchaus Erinnerungen wecken) und eine Abendandacht.

Es wurde von den fünf Zimmergruppen (in einer ritterlichen Freizeit natürlich als „Burgen“ bezeichnet) hart um Punkte und Siege gerungen, sei es beim Fußball, beim Indiaca, beim Schmuggler-Dorfspiel oder anderen Gelegenheiten. Jungen lieben heute wie vor 50 Jahren den fairen Wettkampf mit klaren Regeln. Als Zeichen für die beste Gruppe des Vortages wurde morgens ein schwarzes Halstuch mit gelbem Streifen als Wanderpreis verliehen. Am Ende gab es für jeden Teilnehmer eine Urkunde.

P1090591Apropos Halstuch: Die Freizeiten und Lager bieten die Gelegenheit, die Halstuchprüfung abzulegen. Drei Jungscharler haben sich dieser Herausforderung erfolgreich gestellt und bekamen daraufhin bei Fackelschein das schwarze Halstuch verliehen. Wir freuen uns mit ihnen. Möge dieser Abend den drei Jungen in besonderer Erinnerung bleiben.

In den Bibelarbeiten wurde es ausgesprochen kämpferisch: Gideons und vor allem Simsons Taten im Buch der Richter haben uns begleitet. Gerade Simson ist eine wirklich herausfordernde Gestalt der Bibel: Was hätte er alles durch seine besondere Gabe bewirken können? Was hat er aber tatsächlich bewirkt? Hier können wir uns die Frage stellen, ob wir mit unseren von Gott geschenkten Gaben angemessen umgehen. Bin ich ein dankbarer Mensch, der Gottes gute Gaben für den Bau des Reiches Gottes einsetzt?
Bibelquiz und Bibeltrimm rundeten unsere Bibelarbeiten ab. Drei Quizfragen seien an dieser Stelle angeführt:
Auf welchem Berg landete die Arche am Ende der Sintflut?
Welche Bücher des Alten Testaments beginnen mit „M“?
Wer wurde Nachfolger des Judas Iskariot im Kreis der Jünger Jesu?
Na, alles gewusst? Prima, Glückwunsch!

Ein volles Programm lässt die Zeit schnell vergehen. So haben wir nach gut gefüllten Tagen, schönen Wettkämpfen und intensiver Beschäftigung mit der Bibel am 18.06. das Haus geräumt und uns voneinander verabschiedet. Jetzt dürfte es in Bernshausen wieder etwas ruhiger und geordneter zugehen. Schließlich haben wir die Einwohnerzahl für ein paar Tage um mehr als 50% erhöht!P1090659Abschließend danke ich allen, die uns in irgendeiner Form unterstützt und begleitet haben, besonders Günter Reinschmidt, der uns wieder einmal besucht und eine Bibelarbeit übernommen hat.

Alle Leserinnen und Leser seien herzlich gegrüßt mit der Freizeitlosung aus Philipper 4,13:
Allem bin ich gewachsen durch den, der mich stark macht.

Bilder Wochenendfreizeit 2017 in Bernshausen.

Wochenendfreizeit Bernshausen 2017 – Vorschau

OLYMPUS DIGITAL CAMERATreu der jahrzehntelangen Tradition geht es auch dieses Jahr wieder über ein verlängertes Wochenende in das beschauliche Bernshausen im Wittgensteiner Land. Wir wollen Mittwoch, den 14. Juni, starten und werden Sonntag, den 18. Juni wieder in Altenseelbach landen.
In Bernshausen werden wir gemeinsam ein paar erlebnisreiche Tage verbringen. Auf dem Plan stehen neben tollen Spielen, sportlichen Wettkämpfen, spannenden Geschichten und fröhlichem Singen auch Gottes Wort. Auf ihn wollen wir in den Bibelarbeiten und Andachten hören.

Natürlich kann man hier auch die Halstuchprüfung ablegen und sich befördern lassen.

Ihr könnt euch auf ein ereignisreiches und spannendes Wochenende in einer tollen Gemeinschaft freuen.

Hier schon einmal ein kleiner Vorgeschmack von der Wochenendfreizeit 2016.

Waldlaufmeisterschaft 2017

Auch dieses Jahr galt es die ersten beiden Plätze bei der Siegerländer-Waldlaufmeisterschaft zu verteidigen und die beiden Wanderpreise, in Form von bunt verzierten Holztellern, wieder mit nach Altenseelbach zu nehmen.

IMG_4162Doch alles der Reihe nach:
Am Samstag, den 13 Mai 2017, fand bei größtenteils sonnigem Wetter die Waldlaufmeisterschaft 2017 in Wilgersdorf statt. Insgesamt traten 14 Mannschaften aus dem ganzen CVJM-Westbund zum Waldlauf an. Zur 45. Gau-Waldlaufmeisterschaft traten fünf und zur 19. Siegerländer-Waldlaufmeisterschaft neun Mannschaften an. Davon kamen vier Mannschaften aus Altenseelbach, zwei von der Jungenjungschar und zwei von der Mädchenjungschar, welche nun schon zum dritten Mal antrat. Auch die Jungenjungschar Herdorf war nun schon zum zweiten Mal in Folge mit dabei und ging ebenfalls mit zwei Mannschaften an den Start.

IMG_4116An den verschiedenen Posten galt es u.a. einen Baum möglichst schnell mithilfe eines Seiles zu erklimmen, geschickt mit Pfeil und Bogen umzugehen, es wurde Leitergolf gespielt und mittags musste sich jede Mannschaft selber an der Feuerstelle etwas kochen. Unterwegs galt es noch einige knifflige Rätsel zu lösen.
Letztendlich zahlte sich unsere gute Vorbereitung auf die Waldlaufmeisterschaft aus. Wie im Bericht „Waldlauftraining 2017“ gehofft, trat der Sieg auch ein. Beide Wanderpreise konnten verteidigt werden und kehren nun wieder zurück nach Altenseelbach. Zudem bekamen alle Jungen unserer ersten und zweiten Mannschaft eine Medaille in gold bzw. silberner Farbe, da sie auch in der Gesamtwertung von Gau- & Siegerländer-Waldlaufmeisterschaft den ersten und zweiten Platz belegten.
Die Jungenjungschar Herdorf konnte sich ebenfalls über einen Wanderpreis freuen. Sie belegten in der Gau-Waldlaufmeisterschaft u.a. den dritten Platz.

Wir sind Gott dankbar für das gute Wetter und die Bewahrung. Auch dem Organisator und den zahlreichen Mitarbeitenden gilt an dieser Stelle ein Dankeschön für eine gelungene Veranstaltung.

Die detaillierte Auswertung der Waldlaufmeisterschaft 2017.

Bilder der Waldlaufmeisterschaft 2017.

Frühjahrswaldlauf 2017

Am Samstagnachmittag, den 29. April, fand unser alljährliche Frühjahrswaldlauf statt. Von unserer Jungschar waren 18 Jungen angetreten. Zudem waren dieses Jahr zum ersten Mal auch die Jungenjungschar Herdorf und die Mädchenjungschar Altenseelbach mit jeweils 4 Teilnehmern dabei.
IMG_2006Auf dem Weg rund um Altenseelbach galt es, verschiedene Posten und Rätsel gemeinsam zu meistern. Es musste u.a. ein Baum schnellstmöglich mithilfe eines Seiles erklommen, ein 3-D-Puzzle gelöst und mit einer Kübelspritze gut gezielt werden. Unterwegs wurden noch das ein oder andere kniffelige Rätsel gelöst.
Die Stimmung war bei sonnigem Frühlingswetter wie jedes Jahr gut und so kann die Waldlaufmeisterschaft nun kommen.

Bilder vom Frühjahrswaldlauf 2017.

Waldlauftraining 2017

Auch dieses Jahr gilt es die ersten zwei Plätze und somit die zwei Wanderpreise der Siegerländer Waldlaufmeisterschaft von 2016 zu verteidigen. Doch bevor es am 13. Mai zur großen Waldlaufmeisterschaft nach Wilgersdorf geht, muss noch das ein oder andere geübt, gelernt und wieder aufgefrischt werden um dieses Ziel auch zu erreichen.

Dazu treffen sich alle interessierten Jungscharler 4-mal Montags, ab dem 10. April, von 16.30 – ca. 18.00 Uhr.

P1100408Hier die genauen Termine & Uhrzeiten:
Montag, 10. April, 16.30 – 18.00 Uhr
– Treffpunkt: Vereinshaus

Ostermontag, kein Waldlauftraining!

Montag, 24. April, 16.30 – 18.00 Uhr
– Treffpunkt: Vereinshaus

Montag, 01. Mai, 16.30 – 18.00 Uhr
– Treffpunkt: Vereinshaus

Montag, 08. Mai, 16.30 – ca. 18.30 Uhr
– Treffpunkt: Alter Steinbruch
(oberhalb des Bogenschießstandes, Straße „Zur alten Burg“ immer folgen)

Damit sollte dem Sieg nichts mehr im Wege stehen.

Bericht und Bilder der Waldlaufmeisterschaft 2016

Jungscharübernachtung 2017

P1080607Auch dieses Jahr ging für die Siegergruppe des Jungschar 10-Kampfes des letzten Jahres die Jungschar am Freitag, dem 03.02.2017, in die Verlängerung. Die Mitglieder der ehemaligen Siegergruppe, die Irokesen, durften zu Beginn des Februars ihren Sieg noch mal richtig genießen. Denn dem Sieger winkt als Belohnung eine Einladung zur Jungscharübernachtung im folgenden Jahr.

Auch dieses Jahr starteten wir nach der Jungscharstunde erst mal mit einer leckeren Stärkung, um für den Rest des Abends gewappnet zu sein. Während einige Mitarbeiter noch mit einer kurzen Spüleinheit begannen, startete im Bunker (Jungendraum in dem die Jungschar stattfindet – im Keller) schon das Abendprogramm. Es wurde sich Hockey gewünscht; also wurde kurzerhand der gesamte Bunker in eine Hockeyarena umgebaut.
P1080620Es folgten viele, teilweise sehr spannende, Partien und mehrere Turnierrunden, welche in den verschiedensten Teamkonstellationen gespielt wurden. Dabei konnte fast jeder mal mit jedem in ein Team spielen. Die Zeit verging wie im Flugzeug. So dauerte es gefühlt auch nicht lange, bis die Schlafenszeit anstand. Es wurde mit Bänken und Stühlen ganze Burgen gebaut, auf denen man dann seine gut geschützte Bettstelle einrichten konnte. Es folgte, wie auf Jungscharveranstaltungen am Abend üblich, eine Gebetsgemeinschaft. Im Anschluss konnte jeder, vom anstrengenden Tag ausgelaugt, einschlafen.
P1080632Am nächsten Morgen gab es dann ein Frühstück mit leckeren frischen Brötchen und vielen müden Gesichtern. Danach mussten Bettstellen und Burgen zurückgebaut und die Räume wieder ordentlich aufgeräumt und gefegt werden.

Nur eine Frage bleibt wohl am Ende noch offen: Wer darf eigentlich nächstes Jahr an der Übernachtung teilnehmen? Denn auch 2017 geht es für die Siegergruppe des 10-Kampfes nach der Jungscharstunde wieder in die Verlängerung.

Bilder der Jungscharübernachtung 2017.

Neujahrs-Häuptlingsfreizeit 2017

Schnee + Feuer = Wasser

Wer an der Häuptlingsfreizeit auf der Lindenmühle vom 01.01. bis zum 08.01.2017 teilgenommen hat, dürfte sich wohl mit allen Elementen dieser Gleichung auskennen – aber dazu später mehr.

D17_0026Was ist das Besondere an dieser Häuptlingsfreizeit? Dass die Freizeitgemeinschaft den Jahreswechsel miteinander verbringt, war es dieses Mal jedenfalls nicht. Der Beginn der klassischen „Silvester-HFZ“ wurde auf den ersten Januar gelegt und so war es viel eher eine „Neujahrs-HFZ“. Besonders war dennoch auch diese Zeit im Jahr. Das Weihnachtsfest lag gerade hinter uns, ein ganzes Jahr lag vor uns. Es tat gut, in der Gemeinschaft der Mitarbeiter und Jungscharler das neue Jahr zu eröffnen und sich Zeit zu nehmen für die Bibel, das Gebet, gemeinsames Lernen in den Unterrichtsstunden sowie gemeinsames Üben an den Nachmittagen und natürlich ein zünftiges Jungscharprogramm, wie es in der Regel abends angeboten wurde.

Das Mitarbeiterteam ist ein sehr eingespieltes. Wir haben eine klare Aufgabenverteilung, können uns fast blind aufeinander verlassen. Neulinge hatten und haben dennoch immer wieder die Gelegenheit, sich in das Team hineinzubegeben und eine verantwortungsvolle Rolle zu übernehmen. Wir verstehen uns nicht als geschlossene Gesellschaft, die keine Hilfe nötig hat.

Und außerdem sind da die Geburtstage! Wir konnten in einer Woche fünf Geburtstage (strenggenommen vier, weil ein Mitarbeiter wegen Krankheit erst einen Tag nach seinem Geburtstag angereist war) feiern – das heißt, mehr als 20% aller Anwesenden hatten während der Freizeit Geburtstag!

D17_0078Neben Bibelarbeiten, Unterricht in Bibelkunde, Knoten, Feuerstelle und anderen Fächern, praktischer Erprobung des Gelernten sowie den bereits erwähnten fetzigen Spieleabenden mit Fortsetzungsgeschichte stand nach alter Tradition am letzten Nachmittag der einwöchigen Häuptlingsfreizeit ein spannendes Waldspiel auf dem Programm. Ausgewählt wurde von den Mitarbeitern im Vorfeld das Spiel „Ritter gegen Römer“, durchaus seit Jahren bewährt, aber deshalb keineswegs altbacken. Es ging heiß her und der Einsatz war bei den meisten Rittern und Römern groß. Beförderungen, ein wichtiger Bestandteil des Waldspiels, sind etwas sehr Anziehendes und die Möglichkeit, auf diese Weise noch die eigene Gruppe zum Sieg zu führen, ebenfalls. Briefe wurden mit Umsicht und Elan zur Lindenmühle gebracht, Gegner beobachtet und verfolgt, viele, viele Würfel rollten und entschieden über Sieg oder Niederlage. Alea iacta est!

Nun zu den Elementen der Gleichung:D17_0063
Schnee gab es auch. Die Jungen freuten sich, im Schnee zu toben und am Dörsbach Eis abzubrechen und auf den Weg durch das Wasser zu schicken. Feuerstellen wurden in der Theorie besprochen und später wurde draußen ein Feuer ganz praktisch aufgebaut und entzündet. Und wo Schnee mit Hitze konfrontiert wird, da entsteht bekanntlich Wasser: Wasser war das Leitmotiv unserer Bibelarbeiten. Wir haben z.B. das Volk Israel beim Durchzug durch den Jordan begleitet und mitverfolgt, wie bei einer Hochzeit Wasser zu Wein wurde.

Aber auch diese Freizeit ging zu Ende. Wir haben viel gelernt, gespielt, gelacht und uns viel Zeit für die Beschäftigung mit der Bibel genommen. Über all dem stand unsere Freizeitlosung aus Psalm 23, mit der ich alle Leserinnen und Leser abschließend herzlich grüße:

„Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser.“

Bilder der Neujahrs-Häuptlingsfreizeit 2017

Die Jungschar 2017

Das neue Jahr 2017 ist schon einige Tage alt und somit wird es Zeit, dass auch das Jungscharjahr beginnt.
Unsere erste Jungscharstunde findet am Freitag, den 13. Januar 2017, wie gewohnt um 17.00 Uhr im Vereinshaus statt. Wir starten traditionell mit Jungscharthing. Auch 2017 haben wir wieder vier Kleingruppen, die Cheyennen, Irokesen, Delawaren und Mohikaner in der Jungschar. Ebenso starten wir mit fünf Mitarbeitern.

In diesem OLYMPUS DIGITAL CAMERAJahr haben wir vieles geplant und wieder einiges vor. Als Nächstes steht, neben dem momentanen Winterprogramm „4-Klang“ oder auch „Spiel, Spaß, Spannung“ (Singen, Andacht, Spiele/Quiz, Fortsetzungsgeschichte) „Buch der Rekorde“ auf dem Programm. Mit diesem starten wir ab dem 27. Januar. Dann kann man sich u. a. in den Disziplinen Gewichtheben oder Knoten messen. Wer sich gut schlägt, bekommt einen entsprechenden Platz im ewigen „Buch der Rekorde“. Neben dem Programm im Haus sind auch einige Dorfspiele geplant.

Die nächsten Veranstaltungen werfen auch schon ihre Schatten voraus. Neben dem Frühjahrswaldlauf und der Waldlaufmeisterschaft im Frühjahr werden wir auch dieses Jahr über Fronleichnam, 14. – 18. Juni 2017, wieder eine Freizeit an einem verlängerten Wochenende im beschaulichen Bernshausen anbieten. Die Jungenjungschar Herdorf wird, wie 2016 schon, mit von der Partie sein. In den Sommerferien steht das große Ritterlager an.

Es ist vieles geplant und es lohnt sich diese Termine vorzumerken. Weitere Informationen zu den jeweiligen Veranstaltungen folgen rechtzeitig unter dem Punkt „Veranstaltungen“ auf unserer Homepage. Anmeldungen, falls benötigt, gibt es in der Jungschar.

laufendes_ankerkreuz_1Neben den vielen Veranstaltungen wird es aber auch wieder gemeinsame Jungscharstunden mit den Jungenjungscharen aus Emmerzhausen und Herdorf geben.

Das einfachste um keinen der abwechslungsreichen und tollen Programmpunkte zu verpassen ist, möglichst oft zu kommen. Auch neue Gesichter sind jederzeit herzlich willkommen.

Der Neue ist da!

Nicht nur das neue Jahr wollen wir an dieser Stelle willkommen heißen. Auch der neue Urlaubslotse für das noch junge Jahr 2017 ist bereits erschienen. In ihm sind alle Termine zu Freizeiten und sonstigen Veranstaltungen der bündischen Jugendarbeit im CVJM-Westbund zu finden.

cvjm_urlaubslotse_2017_coverEs werden wieder viele Freizeiten für Jungscharler angeboten und auch die Jungenjungschar Altenseelbach wird wieder eine eigene Wochenendfreizeit über Fronleichnam, vom 14. – 18. Juni, in Bernshausen anbieten.

Alles Weitere ist im Lotsen nachzulesen. Dazu einfach auf das nebenstehende Cover klicken.

Zusätzliche, ausführliche Informationen zu den von unserer Jungschar angebotenen Veranstaltungen sind rechtzeitig unter dem Menüpunkt „Veranstaltungen“ auf unserer Homepage zu finden.

Anmeldungen gibt es in den Jungscharstunden.

 

Die Mitarbeiter der Jungenjungschar Altenseelbach wünschen allen Leserinnen und Lesern ein frohes, gesegnetes und schönes neues Jahr 2017.